Unternehmen

Königsee Implantate ist eines der führenden deutschen Medizintechnikunternehmen auf dem Gebiet der Osteosynthese. Seit über 25 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt unser Unternehmen Implantate und Instrumente für die Traumatologie und Orthopädie. Die Motivation unserer täglichen Arbeit zielt auf die Entwicklung und Optimierung gesundheitsfördernder Produkte ab – immer mit dem Augenmerk auf dem Wohl des Patienten. Mit unseren innovativen Produkten für nahezu alle Knochenabschnitte – vom Schlüsselbein bis zu den Zehen – verkürzen wir aktiv den Heilungsprozess von Frakturen gegenüber konventionellen Behandlungsmethoden, was im Idealfall sowohl die Kosten für die Klinik als auch die Belastung für den Patienten senkt.

Work for…

Königsee Implantate verbindet die Faszination eines zukunftsorientierten, international tätigen Medizintechnik-Unternehmens mit der Kultur eines inhabergeführten Mittelständlers.

Als innovatives Wachstumsunternehmen suchen wir motivierte Kollegen, die mit uns ambitionierte Ziele verfolgen und an Herausforderungen wachsen wollen.

Sind Sie bereit, mit uns gemeinsam neue Wege zu beschreiten? Dann ergreifen Sie Ihre Chance und geben Sie Ihrer Zukunft eine neue Perspektive! Mehr als 170 Mitarbeiter gehören bereits zum expandierenden Team von Königsee Implantate – wir freuen uns, wenn Sie schnellstmöglich dazugehören und sich zur Verstärkung unseres Teams bei uns bewerben:

Aktuelle Stellenangebote

Auf dem Weg zum GRÜNEN IMPLANTAT. Umweltschutz ist unserem Unternehmen ein wichtiges Anliegen. So versuchen wir mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Historie

Die Geschichte von Königsee Implantate reicht zurück bis zum Ende des ersten Weltkrieges: Im Jahre 1919 gründete der Orthopädiemechaniker Otto Bock in Berlin eine Firma, um Kriegsversehrte mit Prothesen und orthopädischen Produkten zu versorgen, welche kurz darauf nach Königsee in Thüringen umzog. Otto Bock realisierte die Idee, Prothesenpassteile in Serienproduktion zu fertigen und direkt an die Orthopädiemechaniker vor Ort zu liefern. Nach dem zweiten Weltkrieg im Jahr 1948 erlitt die Firma einen Schicksalsschlag: der Firmengründer wurde enteignet und die Firma verstaatlicht.

Mit dem Fall der Mauer, wurde das Unternehmen wieder privatisiert und wechselte zum Teil zurück in den Besitz von Otto Bock. Der Bereich für die Herstellung von Implantaten und Instrumenten zur Osteosynthese wurde unter dem Namen „Orthopädie Königsee“ von der Treuhand an einen französischen Investor verkauft. Im September 1993 ging das Unternehmen jedoch in die Insolvenz.

Damit öffnet sich eine Tür für Erich Orschler: Nach kurzen Verhandlungsgesprächen mit Stadt und Land gründete er im Oktober 1993 das völlig neue Unternehmen „Königsee Implantate und Instrumente zur Osteosynthese GmbH“ mit Sitz in Königsee. Mit einem kleinen Maschinenpark und dem starken Willen der verbliebenen Mitarbeiter der ehemaligen Orthopädie Königsee, begann die Erfolgsgeschichte von Königsee Implantate.

2021

Auch das zweite „Corona-Jahr“ hat Königsee Implantate gemeistert. Viel mehr noch waren wir im Gegensatz zu anderen Herstellern, die Material aus dem Ausland beziehen, als inländischer Lieferant sehr zuverlässig. Ob Tibia-Platten, Gleitnägel, sterile Implantate, Explantationssets oder Schrauben – Unser großes Portfolio von Schlüsselbein bis Fuß ist jederzeit bestell- und lieferbar!

2020

Königsee Implantate goes steril! Königsee Implantate schätzt Innovation und Wandel sehr. Dennoch haben wir als Unternehmen den Steril-Trend kritisch analysiert. Die immense Verpackungszunahme, die dadurch entstehenden enormen Verpackungs-, Logistik- und Entsorgungsmehrkosten, steigende Prozesskosten im Krankenhaus und vor allem die starke Umweltbelastung sind die Kehrseite von sterilen Verpackungen. So haben wir uns dafür entschieden, zumindest auf Frischfasern für die äußere Verpackung unserer Sterilgüter zu verzichten und stattdessen bereits recyceltes Material für die Kartonagenherstellung zu verwenden. Weiterhin haben wir weitestgehend auf Verbundstoffe und unnötige Zusatzverpackungen verzichtet, ohne dabei die Sicherheit und Qualität unserer Produkte zu gefährden.
Wir weisen Sie an dieser Stelle darauf hin, dass mit der neuen Medical Device Regulation (MDR) 2017/745 vom 5. April 2017 keine Pflicht zur ausschließlichen Verwendung von sterilen Produkten besteht.

2019

Frank Orschler eröffnet zusammen mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen , Bodo Ramelow (Linke), das Logistikzentrum der Königsee Implantate GmbH . Umbau statt Neubau. Fußweg statt Fahrweg und mehr Zeit für die Familie. Das sind die Grundpfeiler, auf die sich die Idee des neuen Firmenstandortes stützt. Dabei ist die Wahl nicht rein zufällig auf den Kümmelbrunnen gefallen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Viele Mitarbeiter des Logistikzentrums wohnen in Königsee und können so den „neuen“ Arbeitsplatz fußläufig erreichen. Mit dem in der Nachbarschaft liegenden Kindergarten ist man im Notfall schnell vor Ort. Es musste kein neues Bauland erschlossen werden. Dafür wurde vorhandenes Bauland und Bausubstanz benutzt – um nur einige Kriterien zu nennen.

2018

Der Deutsche Exzellenz-Preis wurde erstmalig vom Deutschen Institut für Service-Qualität und dem DUB UNTERNEHMER-Magazin verliehen, um herausragende Leistungen in der Deutschen Wirtschaft zu würdigen. Schirmherr ist Minister a. D. Wolfgang Clement

Wir, das Thüringer Unternehmen Königsee Implantate, gehören nun zu den glücklichen Preisträgern dieser Auszeichnung. Unser Geschäftsführer Frank Orschler nahm letzten Donnerstag in Frankfurt die Ehrung entgegen. Ausgezeichnet wurden Projekte und Menschen unabhängig von der Größe der Firma. Der Deutsche Exzellenz-Preis rückt damit diejenigen Unternehmen und Akteure ins Rampenlicht, die sich mit besonderem Engagement und herausragenden Leistungen hervorgetan haben. Prämiert wurden exzellente Produkte, Dienstleistungen, Kampagnen, Projekte und Macher.

2017

In diesem Jahr erfolgt die Markteinführung der variabel winkelstabilen Radiusplatte 2.4. Mit innovativen Eigenschaften ermöglicht sie eine sichere Versorgung von Radiusfrakturen und erweitert das umfassende Portfolio an bisherigen Radiusplatten.

Darüber hinaus präsentiert Königsee Implantate den TRILOB-Nagel, ein kompaktes System für die Frakturversorgung an Extremitätenknochen bei Hunden, sowie das Erweiterungsset für die TIS™-Schraube.

Königsee Implantate überzeugt durch sein ganzheitliches Energiemanagement und wird Preisträger des Thüringer EnergieEffizienzpreises 2017.

2016

Das, in Zusammenarbeit mit der Firma OT Medizintechnik entwickelte, Zielinstrumentarium des PolyAxNail® wird für hohe Designqualität ausgezeichnet und ist reddot Winner 2016.

Der landesbeste Zerspanungsmechaniker kommt von Königsee Implantate. Mit einem herausragenden Gesamtergebnis der Facharbeiterprüfung ist Stephen Ludwig nicht nur kammerbester Auszubildender in allen Ausbildungsberufen im Bereich der IHK Gera sondern auch „Landesbester“ des Jahres 2016.

2015

Königsee Implantate investiert weiterhin am Standort Aschau. Rund 1.8 Mio Euro flossen in die Anschaffung von sechs weiteren hochmodernen automatisierten Dreh- und Fräsmaschinen.

Erneut wurde ein Auszubildender von Königsee Implantate als Bester seines Faches gekürt. 2015 war es der 20jährige Benjamin Geyer, der nach dreieinhalbjähriger Ausbildung als Prüfungsbester der IHK Gera im Berufsbild Zerspanungsmechaniker ausgezeichnet wurde. Insgesamt konnten die Auszubildenden von Königsee Implantate seit 2010 dreimal den 1. Platz, dreimal den 2. Platz und viermal den 3. Platz erreichen – und das unter jeweils 70 bis 100 Lehrlingen, die diese Prüfung jährlich ablegten.

2014

Mit dem Wettbewerbsbeitrag „Ausbildungszentrum für Zerspanungstechnik – Karriere auf dem Land“ gehört Königsee Implantate zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2014. Deutschlandweit bewarben sich rund 1.000 Forschungseinrichtungen, Unternehmen oder Vereine um die 100 Preisträger-Plätze. Am 7.Oktober wurden Urkunde und Pokal des Bundespräsidenten offiziell an Geschäftsführer Frank Orschler überreicht. Nach 2006 erhielt Königsee Implantate diese Auszeichnung bereits zum 2. Mal.

2013

Königsee Implantate feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen und schaut zurück auf eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung die auf viel Engagement vom Management und des ganzen Königsee-Teams sowie vielen externen Partnern zurückgeht.

Das Kombinationsset für die variabel winkelstabile Patellaplatte sowie die Handarthrodesenplatte 19.671.xxx stellt die neueste Setkonfiguration für die Kombination von 2,7 und 3,5 mm Systemen von Königsee dar.

2012

Im Frühjahr diesen Jahres findet die Markteinführung der distalen Humerusplatte und des Ellenbogen-Sets statt.

2011

Die Markteinführung von RoSA®, einem innovativen Prinzip zur Fixierung des Kopf-Hals-Fragmentes bei Frakturen am coxalen Femurende, beginnt.

Im Herbst diesen Jahres wird ein Kooperationsvertrag mit der Regelschule Bad Blankenburg im Rahmen der Initiative KURS 21 besiegelt. Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern schon während ihrer Schullaufbahn die Möglichkeit zu geben, ins Berufsleben hineinzuschnuppern. Königsee Implantate kann sich über Finalistenplätze beim Wettbewerb „Entrepreneur des Jahres“ und beim „Deutschen Innovationspreis“ freuen. Des Weiteren ist unser Unternehmen Jurymitglied beim „Großen Preis des Mittelstands“ der Oskar Patzelt Stifung. In diesem Jahr arbeiten 152 Mitarbeiter bei Königsee Implantate.

2010

Frank Orschler wird alleiniger Gesellschafter von Königsee Implantate.
Sein Vater und Unternehmensgründer Erich Orschler zieht sich aus dem Geschäft zurück.

Im August findet die feierliche Einweihung unserer Ausbildungswerkstatt in Unterschöbling mit Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht statt.

Zum sechsten Mal landet Königsee Implantate unter den Top 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands. 150 Mitarbeiter, davon neun Auszubildende sind mittlerweile im Unternehmen beschäftigt.

2009

In Zusammenarbeit mit der Universität Jena und der Technologie-Gruppe INNOVENT Jena e.V. entwickeln wir eine spezielle Beschichtung (TiOB®) für Titanimplantate und lassen diese patentieren.

Die Weiterentwicklungen erfordern eine erneute Vergrößerung der Produktionsfläche: Alle Prozesse der
Oberflächenveredelung werden auf 290 qm zusammengefasst. Darüber hinaus beginnt der Bau einer modernen Ausbildungswerkstatt und ein Lehrausbilder wird eingestellt. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten 141 Mitarbeiter, davon neun Auszubildende bei Königsee Implantate.

2008

Die Projektwoche im Rahmen der Wirtschaftsinitiative „Jugend denkt Zukunft“ findet in diesem Jahr mit Schülern der 10. Klasse der Regelschule Königsee statt.

In diesem Jahr nimmt Königsee Implantate die Fünfte Auszeichnung im Rahmen der TOP 100 als eines der 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands entgegen. Unsere Mitarbeiterzahl ist derweil auf 130 gestiegen.

2007

In diesem Jahr nehmen wir Wirbelsäulenprodukte der Firma Spineart (Schweiz) ins Produktportfolio auf.

Ein außergewöhnliches Unternehmen ist die Durchführung einer Projektwoche mit Schülern der 11. Klasse der Odenwaldschule Heppenheim im Rahmen der bundesweiten Wirtschaftsinitiative „Jugend denkt Zukunft“.

Zum vierten Mal in Folge erreicht Königsee Implantate eine Platzierung unter den TOP 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands.

2006

Königsee Implantate ist ausgewählter Ort im Rahmen der Initiative „Deutschland – Land der Ideen, 365 Orte“. Zu diesem Anlass findet ein Tag der offenen Tür statt. Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zeichnet unseren Geschäftsführer Erich Orschler als „Unternehmer des Jahres“ aus. Weiterhin erreicht unser Unternehmen beim Förderpreis „Nachhaltiger Mittelstand“ den 3. Platz.

Im Februar diesen Jahres wird ein zusätzliches Firmengebäude durch Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus eingeweiht.

Unter der Schirmherrschaft des Thüringer Kultusministers Prof. Dr. Jens Goebel stiften wir den firmeneigenen Ideenwettbewerb „Next generation ideas (NGI) – Schenk der Welt eine Idee“, ein Forschungsprojekt für Jugendliche und Studenten.

2005

Mit dem Neubau eines Produktions- und Bürogebäudes nach Wohnungsbaustandard mit Regenwassernutzungsanlage und Einbindung der vorhandenen Maschinen-Prozessabwärme in das Energiekonzept setzen wir ein klares Zeichen für den Umweltschutz.

Die wachsende Nachfrage an unseren Produkten verlangt nach weiteren Investitionen in die Entwicklungs- und die Produktionstechnik. Unterstützt durch den Export beliefern wir China, Brasilien, Russland, Mexiko und Skandinavien.

In diesem Jahr startet die „Arbeitsgemeinschaft Metall“ an der Regelschule Königsee.
Königsee Implantate ist erneut unter den Top 100 des deutschen Mittelstands. Außerdem sind wir Preisträger beim Wettbewerb „Mutmacher der Nation“ Thüringen und „Ethics in Business“. Die Einhundert-Mitarbeitermarke wurde 2005 überschritten.

2004

In diesem Jahr wird Frank Orschler, Sohn des Unternehmensgründers, als Geschäftsführer bestellt.

Unser Maschinenpark wird um eine Hochdruckpresse erweitert mit der
Implantate anatomisch vorgeformt werden können. Einen Meilenstein setzen wir hinsichtlich der Lieferschnelligkeit: Bereits 95% der eingehenden Bestellungen gehen binnen 24 Stunden in den Versand. Unsere regelmäßigen Anwendertreffen sind seit diesem Jahr als ärztliche Fortbildung anerkannt und die Nachfrage steigt weiter.

Das Radius-Set wird durch die Deutsche Gesellschaft für Sterilgutversorgung als „innovativstes Produkt des Jahres“ ausgezeichnet. Weiterhin dürfen wir uns wieder über eine Platzierung unter den Top 100 innovativsten Unternehmen im Deutschen Mittelstand freuen und über eine Silbermedaille auf der Erfindermesse Genf.

2003

Königsee Implantate feiert sein 10 jähriges Bestehen. Der Höhepunkt in diesem Jahr ist die feierliche Verleihung der Goldenen Glühbirne von der Wissenschaftssendung „Einfach genial“.

Im Unternehmen wird in neue Technik und den Ausbau des Export- und des Entwicklungsteams investiert. Die Nachfrage nach den Anwendertreffen steigt stetig und bis dato arbeiten 88 Mitarbeiter im Unternehmen, darunter sieben im Bereich Forschung und Entwicklung und zwei Auszubildende.

2002

In diesem Jahr kommt es zu weiteren Investitionen in der Produktion: Der Maschinenpark wird erweitert.

Ein Highlight des Jahres ist das erste Anwendertreffen mit führenden internationalen Traumatologen. Ein weiterer Höhepunkt ist die Präsenz auf der Erfindermesse Genf, auf der Königsee Implantate eine Silbermedaille erhält. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten 75 Menschen bei Königsee Implantate.

2001

Es werden Spezialplatten und -schrauben sowie die ersten Veterinärimplantate ins Produktangebot aufgenommen. Die Erweiterung des Sortiments erfordert den Ausbau der Abteilung Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus optimiert ein effektives Produktionsplanungs- und Warenwirtschaftssystem die Geschäftsabläufe. Bei der internationalen Fachmesse für Ideen, Erfindungen und neue Produkte (iENA Nürnberg) kann unser Unternehmen zwei Silbermedaillen entgegen nehmen. Die Mitarbeiterzahl erhöht sich auf 71.

2000

Königsee Implantate entwickelt gemeinsam mit spanischen Orthopäden ein patentiertes Schrauben-/Stabsystems für die Wirbelsäule. Für den weltweiten Vertrieb des Implantats wird ein Kooperationsvertrag mit Johnson & Johnson vereinbart.

Das stetige Wachstum des Unternehmens verlangt nach einer Verdopplung der Produktionsfläche mit neuen Fertigungshallen. In diesem Jahr freut sich Königsee Implantate den OSKAR für mittelständische Unternehmen und erneut den Innovationspreis Thüringen entgegen nehmen zu können. Zur Jahrtausendwende arbeiten 67 Menschen für den Implantate-Hersteller.

1999

In diesem Jahr entwickelt Königsee Implantate neue winkelstabile Systeme, welche die Frakturheilzeit erheblich verkürzen. Königsee Implantate kann den Ehrenpreis Neuland 2 und den Wissenschaftspreis MO entgegennehmen. Die Mitarbeiteranzahl ist auf 50 gewachsen.

1998

Eine NASA-Technologie optimiert die Qualität der Titan-Implantate: Die Vorteile des neuen Verfahrens sind eine erhöhte Festigkeit sowie die deutliche Verringerung des Risikos von Reibungskorrosion und Kaltverschweißung. Ein weltweites Patent schützt seit diesem Jahr die Wirbelkörper-Implantate. Der 1997 entwickelte höhenverstellbare Wirbelsäulenkorb X-tenz® wird erstmals im OP eingesetzt. Unser Unternehmen wird zertifiziert nach ISO 46001 & RL 42/93 EWG. Bei Königsee Implantate sind mittlerweile 48 Mitarbeiter angestellt und räumen zusammen den Innovationspreis Thüringen ab.

1997

Den Entwicklern gelingt ein großer Sprung: Erstmals ermöglicht ein Wirbelkörperimplantat eine minimal-invasive Versorgung. Königsee Implantate wird für den Thüringer Innovationspreis nominiert und beschäftigt zu diesem Zeitpunkt 28 Mitarbeiter.

1996

In diesem Jahr lässt Königsee Implantate die Non-Contact-Platte patentieren, es wird modernste CNC-Herstellungstechnik angeschafft und die Vertriebsstruktur auf Gesamtdeutschland erweitert. Zu diesem Zeitpunkt arbeiten 20 Mitarbeiter für den Unternehmenserfolg.

1995

Da die Produktionsstätte in Königsee nicht mehr ausreicht, erwirbt das Unternehmen ein Grundstück in Aschau. Im Oktober diesen Jahres ziehen die bis dato 13 Mitarbeiter in ein neues 600 qm großes Firmengebäude ein.

1994

Bereits ein Jahr nach Unternehmensgründung wird das Produktsortiment erweitert und Titan als Fertigungsmaterial neben Stahl eingeführt.

1993

Unternehmensgründung: Erich Orschler gründet die Firma Königsee Implantate und Instrumente zur Osteosynthese GmbH in Königsee. Die Aufnahme der Produktion startet mit nur sieben Mitarbeitern.

Förderprojekte

Projekt-Nr. 2022 DMO 0004

Zuschuss aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (OP EFRE 2014-2020) zum Förderprogramm des Freistaates Thüringen zur Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen und Demonstrationsvorhaben für eine nachhaltige und zukunftsfähige Energieerzeugung und -nutzung in Unternehmen (GREEN INVEST)

Studie zur Durchführung eines Demonstrationsvorhabens: Studie Königsee Implantate – Weiterer Ausbau regenerativer Erzeuger in Kombination mit Speichertechnologien auf dem Weg zu einer positiven Klimabilanz und einem sehr hohen Autarkiegrad

ZIM 16KN062380 ProAnimalLife - RupturRepairDL Routinetaugliches OP-Set für 16KN062345 RupturRepair

Entwicklung eines routinetauglichen OP-Sets für die Systemlösung zur arthroskopischen Versorgung einer Kreuzbandruptur beim Hund, die als eine der häufigsten Verletzungen gilt. Die parallel zu entwickelnde Methode muss sicherstellen, dass der Eingriff in maximal zwei Stunden abgeschlossen ist. Ziel ist es, die dauerhafte Rückerlangung des physiologischen Belastungs- und Bewegungsbildes zu erreichen.

DIaManT - Dezentrale Informationsarchitekturen in medizintechnischer Anwendungsdomäne in Thüringen

Zum 1. April 2019 startete das Verbundprojekt DIamAnT. Ziel des Projektes ist es, mit Hilfe der Blockchain-Technologie die Informationsverfügbarkeit, Nachverfolgbarkeit und Informationsrückfluss in überbetrieblichen Geschäftsprozessen zu verbessern und vor allem transparent darstellen zu können.
Homepage: www.diamant-verbund.de

QST 45203 Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand

Durchführung einer Systemischen Optimierung nach 3.1.2. der Richtlinie für Investitionszuschüsse zum Einsatz hocheffizienter Querschnittstechnologien im Mittelstand. Es werden zwei Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz beschrieben:

  • die Erneuerung Abluft-Ventilatoren
  • die Erneuerung der Wärmerückgewinnung

ZIM 16KN062345 RupturRepair Entwicklung einer Systemlösung für die arthroskopische Versorgung einer Kreuzbandruptur beim Hund

Entwicklung einer Systemlösung für die arthroskopische Versorgung einer Kreuzbandruptur beim Hund, die als eine der häufigsten Verletzungen gilt. Die parallel zu entwickelnde Methode muss sicherstellen, dass der Eingriff in maximal zwei Stunden abgeschlossen ist. Ziel ist es, die dauerhafte Rückerlangung des physiologischen Belastungs- und Bewegungsbildes zu erreichen.

ZIM 16KN062325 ProAnimalLife - OsteoSynth Materialuntersuchungen sowie konstruktive Umsetzung eines biege- und rotationsstabilen Implantates

Materialuntersuchungen sowie konstruktive Umsetzung eines biege- und rotationsstabilen Implantates.

ZIM KF3450601AK4 OPTI-SPINE Entwicklung und Optimierung eines neuartigen lumbo-sakralen Wirbelsäulenimplantatsystems

Entwicklung und Optimierung eines neuartigen lumbo-sakralen Wirbelsäulenimplantatsystems.

ZIM 16KN051627 – INDI-SYN Bewegungssystem

Bewegungssystem – INDI-SYN / neuartiges, individuelles Implantatsystem und effiziente Arbeitsabläufe.

Projekt-Nr. 2015 EEI 0089 Förderung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien in Unternehmen: Energieberatung und Effizienzmaßnahmen

Mittels einer Wärmeschiene wird über das Betriebsgebäude verteilte technologische Abwärme für verschiedene Nutzungen bereitgestellt. Ein Wärmepuffer ermöglicht zeitliche Verschiebung der Abwärmebereitstellung. Eine übergeordnete Steuerung sichert die optimale Betriebsweise.

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Projekt-Nr. 2014 EEI 0027 Energieeffizienzmaßnahmen in KMU

Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz im Unternehmen:

  • Datenerfassungssystem zur Reduzierung von Stand-By-Verlusten
  • Abwärmenutzung Serverraum
  • Zu- und Abluftsystem mit WRG für Produktionshallen

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Projekt-Nr. 2014 EEB 0012

Messtechnisch gestützte Beratung und Projektbegleitung:

  • Vermeidung unnötiger StandBy mit Hilfe dauerhafter messtechnisch gestützter Datenerfassung
  • Installation einer zentralen Steuerung Heizung/Lüftung
  • Zu-/Abluftsystem mit WRG für Produktionshallen
  • Umbau der Beleuchtung auf LED in einer Produktionshalle
  • Elektrisches Lastenmanagement
  • Wärmeschiene mit zusätzlichem Pufferspeicher
  • Abwärmenutzung IT Serverraum

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Förderprogramm 2013 EM 0013 Elektromobilität des Freistaates Thüringen

Ziel des Förderprogramms Elektromobilität

  • Förderung von „projektflankierenden Maßnahmen“ für aktuelle F&E Förderprojekte Thüringer Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Rahmen von EU- und Bundestechnologieprogrammen (F & E Konsortien)
  • Anschaffung eines BMW i3 im Jahre 2014

Projekt-Nr. 2012 EEB 0006

Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU):

  • Messtechnisch gestützte Beratung:
  • Stand-By-Verlust
  • Optimierung/ Ertüchtigung Schleifraum
  • Zu- und Abluftsystem mit WRG
  • Optimierung Kompressor

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben wurde durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.