Pressemitteilungen

news

Aus Einkaufsmarkt wird Logistikzentrum

Königsee, den 26.04.2019

Königsee Implantate wächst über Aschau hinaus und zeigt ab Freitag Flagge in der Stadt, die der Firma den Namen gibt

Umwelt schonen und mehr Zeit für die Familie? Königsee Implantate schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Nachdem die Räumlichkeiten in Aschau der wachsenden Unternehmensgröße und den steigenden Marktanforderungen nicht mehr standhielten, setzt Geschäftsführer Frank Orschler auf die Entstehung eines zusätzlichen Standortes. Einsparung von Umweltressourcen und ein Mehr für die Mitarbeiter stehen dabei im Vordergrund. Die Folge daraus: Im Gebäude des ehemaligen Lidl-Markts am Kümmelbrunnen in Königsee entsteht ein modernes Logistikzentrum mit Steril-Lager.

Am Freitag dieser Woche eröffnet Frank Orschler zusammen mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen , Bodo Ramelow (Linke), das Logistikzentrum der Königsee Implantate GmbH . Umbau statt Neubau. Fußweg statt Fahrweg und mehr Zeit für die Familie. Das sind die Grundpfeiler, auf die sich die Idee des neuen Firmenstandortes stützt. Dabei ist die Wahl nicht rein zufällig auf den Kümmelbrunnen gefallen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Viele Mitarbeiter des Logistikzentrums wohnen in Königsee und können so den „neuen“ Arbeitsplatz fußläufig erreichen. Mit dem in der Nachbarschaft liegenden Kindergarten ist man im Notfall schnell vor Ort. Es musste kein neues Bauland erschlossen werden. Dafür wurde vorhandenes Bauland und Bausubstanz benutzt – um nur einige Kriterien zu nennen.

 

„Mit der Entstehung des Logistikzentrums wollen wir mit gutem Beispiel voran gehen“, erklärt Frank Orschler. „Und zeigen, wie ein Unternehmen seinen Beitrag für Mensch und Umwelt leisten kann. Beim Umbau des Logistikzentrums haben wir auf viele ressourcenschonende Details geachtet. Selbst die für den Unterhalt des Gebäudes nötige Energie erhalten wir aus der hauseigenen Photovoltaik-Anlage.“ Der zusätzliche Firmensitz komme aber nicht nur der Umwelt und den Mitarbeitern zugute. Er biete auch neue Möglichkeiten für das Portfolio und für die Logistik. Das moderne Logistikzentrum biete das dringend benötigte „Mehr“ an Lagerplatz für sterile Produkte, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Denn die regulatorischen Anforderungen für sterile Produkte seitens MDR – Medical Device Regulation – machen ungefähr das sechseinhalbfache des bisherigen Lagervolumens aus. Mit dem neuen Lager gelinge noch im Jahr 2019 die Einführung dieser Produktkategorie. Dank verbesserter Anbindung an die Infrastruktur können diese dann außerdem schnell ausgeliefert werden.

Königsee Implantate ist eines der führenden Medizintechnikunternehmen auf dem Gebiet der Osteosynthese. Seit über 20 Jahren entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen mit Sitz in Aschau Implantate und Instrumente für die Traumatologie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie.

Foto: Ministerpräsident Bodo Ramelow war Gast zur Eröffnung und hielt eine spannende Begrüßungsrede. Hier im Bild mit Frank Orschler und Rimasys-CEO Marc Ebinger. Foto: Marcel Mende